Das Gefängnis


Untersuchungs-Gefängnis
Untersuchungs-Gefängnis

Gefängnishof
Gefängnishof

Das erste bezeugte Gefängnis Lüneburgs wurde 1594 neben der Bardowicker Mauer errichtet. Bis dahin wurden Gefangene zum Beispiel im Springintgut Turm, im Hasenburger Turm,  oder im Scharfrichterhaus eingesperrt. Im späten 17. Jahrhundert entstand ein Zuchthaus in der Reitenden Diener Straße. Um 1800 baute man am Fuße des Kalkbergs die Kettenstrafanstalt.

1936 wurde direkt neben dem Landgericht (Schloss) das Landgerichtsgefängnis erbaut, welches bald auch von den Nationalsozialisten (Gestapo) benutzt wurde. 1974 wurde dies ein selbständiges Gefängnis mit 54 Haftplätzen. Seit 2002 untersteht dieses Gefängnis der JVA Uelzen und dient dem Vollzug der Untersuchungshaft an erwachsenen Männern (ca. 450 pro Jahr).

 



1983 wurde das bestehende Gefängnis um ein neues Gebäude am Brockwinkler Weg erweitert. Dort gibt es 35 Haftplätze für den offenen Vollzug von Strafen bis maximal 2 Jahren.

Gefängnis
Gefängnis