Das alte und das neue Stadtarchiv


westliche Fassade des alten Stadtarchivs
westliche Fassade des alten Stadtarchivs

Einst stand an dieser Stelle das älteste Lüneburger Rathaus aus dem Jahre 1230, gebaut aus groben Bruchsteinen des Lüneburger Gipsbruches. An der östlichen Außenwand ist noch ein Stück der uralten Mauer zu sehen - frisch restauriert. Es war ein schlichtes, zweckmäßiges Gebäude an der heutigen Waagestraße.

Reste des alten Rathauses
Reste des alten Rathauses

Etwa hundert Jahre wurde das erste Rathaus als solches genutzt, dann wurde an anderer Stelle ein neues repräsentativeres Gebäude für die Stadtverwaltung und die offiziellen Amtshandlungen und Empfänge errichtet. Das nun frei gewordene Gebäude wurde zur Rathausküche umfunktioniert. Die Küche war sehr geräumig (6 mal 15 Meter) und verfügte über eine große Feuerstelle sowie einen zusätzlichen Kamin im Vorraum.

Gang zur Ratsküche
Gang zur Ratsküche
Eingang E
Eingang E

Jährlich im Dezember wurde der neue Sülfmeister vereidigt und da es hier schön warm war, fand diese feierliche Zeremonie im Vorraum der Küche statt. Man erreichte ihn durch einen Gang von der Ratsdiele her oder durch den Eingang"E" im Rathausgarten.

1898 wurde das alte Rathaus abgebrochen um Platz zu schaffen für den Neubau eines Stadtarchivs. Lediglich ein Teil der Ostwand wurde in den Neubau integriert. 

Das Magazingebäude des Stadtarchivs wurde 1899 errichtet um die an zahlreichen Orten ungeordnet abgelegten Akten und Dokumente sinnvoll und übersichtlich zu archivieren. Dabei wurde erst so richtig klar, welche ungeheure Mengen an Schriftstücken sich über die Jahrhunderte angesammelt hatten. Die meisten sind bis heute gut erhalten. 

Das gestalterisch und handwerklich wertvolle Gebäude ist fast vollständig im ursprünglichen Zustand erhalten. Die nachträglich eingebaute Zwischendecke aus Stahlbeton wurde inzwischen wieder entfernt. Nun ist wieder das hohe, mit Ranken und Wappen von Hansestädten bemalte Tonnengewölbe sichtbar. Die hohen, teilweise mit Glasmalereien versehenen, bleiverglasten Fenster sind noch die ersten.

Der historische Bau behielt bis zum Sommer 2009 seine ursprüngliche Funktion als Stadtarchiv. Da eine fachgerechte Lagerung des kostbaren Inhalts aus heutiger Sicht hier nicht mehr möglich war, wurden die Schätze in ein anderes voll klimatisiertes Gebäude, das neue Stadtarchiv, umgelagert. Im alten Archiv des Rathauses finden heutzutage Veranstaltungen, Ausstellungen und manchmal auch Sitzungen statt.



Das neue Stadtarchiv


neues Stadtarchiv
neues Stadtarchiv

Da eine fachgerechte Lagerung des kostbaren Inhalts aus heutiger Sicht nicht mehr möglich war, wurde die ehemalige Landeszentralbank in ein modernes voll klimatisiertes Archivgebäude umgebaut und mit bisher vier Regalkilometern ausgestattet. Jährlich kommen weitere 100 Meter dazu. Seit 2009 werden hier bei exakt 18° Celsius und 55 % Luftfeuchtigkeit über 660.000 Akten, Amtsbücher, Urkunden, Karten, Pläne, Briefe, Ton/Filmaufnahmen und Fotos aus über 700 Jahren Lüneburger Geschichte archiviert.

Seit dem Umzug wird jedes Dokument gesichtet, erfasst, katalogisiert und wenn nötig restauriert.

Jeder Interessierte kann in einem komfortablen Lesesaal mit 10 Arbeitsplätzen  in den Unterlagen recherchieren. 2012 hat man begonnen das gesamte Material zu digitalisieren um eine Online-Recherche zu ermöglichen und so die Originale zu schonen.

High-End-Scanner
High-End-Scanner
Werkstatt
Werkstatt


Öffnungszeiten

Dienstag + Donnerstag 9-16 Uhr 

Mittwoch 9-18 Uhr